Zum Hauptinhalt springen

Verständnis der E57-Dateien

tip

Bitte beachten Sie, dass für eine bessere Leistung des Viewers empfohlen wird, ein strukturiertes e57 mit allen darin enthaltenen Stationen zu haben, anstatt ein strukturiertes e57 für jede Station.

 

Strukturierte Scans

  • Die strukturierten Daten enthalten jeden Scanort, jedes Panoramabild (BEACHTEN SIE, DASS DIES HÄNGT, WENN EIN PANORAMABILD IM E57 GESPEICHERT IST), Tiefenkarte und die 3D-Punktwolke als Ergebnis des Registrierungsprozesses.
  • Jeder Scanort ist im 3D-Raum sichtbar.
  • Es ist möglich, sich in jeder Scanposition zu befinden, das Panoramabild anzusehen (WENN ES KEIN PANORAMABILD GIBT, ERHALTEN SIE JEDOCH EINE 360°-ANSICHT DURCH ANZEIGE DER PUNKTWOLKE DER STATION) und von Scan zu Scan navigieren.
  • Die Dateigröße für jeden Scan ist groß, insbesondere wenn auch Panoramabilder vorhanden sind.

Einheitliche (unstrukturierte) Scans

  • Bei einheitlichen Scans geht die „Struktur“ des Projekts verloren.
  • Scanpositionen sind in der 3D-Ansicht nicht mehr sichtbar.
  • Panoramabilder gehen verloren (falls vorhanden).
  • Eine Navigation von Scan zu Scan ist nicht mehr möglich.
  • Die Qualität des Scanprojekts wird beeinträchtigt.
  • Die Gesamtdateigröße ist etwas kleiner, wodurch die 3D-Punktwolke in Desktop-Modellierungsanwendungen wie beispielsweise Autodesk Revit einfacher zu nutzen ist.

 

 

Unstrukturierte Punktwolken werden generiert aus:

  • Mobile Lidars
  • Drohnenbasierte Photogrammetrie
  • Diese Daten sind „unstrukturiert“, da einer Tiefenkarte, wie sie mit Laserscannern auf einem Stativ erstellt wird, keine Scanpositionen zugeordnet sind.
  • Es ist einer „einheitlichen“ Punktwolke ziemlich ähnlich.

 

Strukturierte Scandateiformate

  • (Strukturiertes) RCP: das native Format für Autodesk ReCap-Projekte (als Zip-Datei hochladen)
  • (Strukturiert) E57: das Standard-Austauschformat für terrestrisches Laserscannen
  • Jede Punktwolkensoftware bietet die Möglichkeit, eine strukturierte E57-Datei zu exportieren.
  • Faro Scene, Trimble RealWorks, Leica Cyclone, Topcon ScanMaster... (BEACHTEN SIE, DASS NICHT ALLE SOFTWARE E57 MIT PANORAMABILDERN EXPORTIEREN)
  • Es gibt andere strukturierte Scanformate, die von Punktwolkensoftware generiert werden: FLS, PTX, TZF, aber nicht kompatibel mit der Cloud

 

Strukturiert-zu-einheitlich ist möglich.

  • Jede Punktwolkensoftware bietet die Möglichkeit, eine einheitliche Punktwolke zu erstellen.
  • Die Umwandlung einer strukturierten Punktwolke in eine einheitliche Punktwolke ist jedoch ein destruktiver Vorgang, da die Struktur der Scandaten verloren geht und die Gesamtqualität beeinträchtigt wird.
  • Typischerweise werden zwei Formate verwendet:
  • Einheitliches RCS, sodass Ihre Scandaten direkt von allen Autodesk-Desktop-Apps genutzt werden können.
  • Einheitliches E57

 

Einheitlich-zu-strukturiert ist unmöglich.

  • Sobald die Scandaten vereinheitlicht wurden, gehen alle „Strukturdaten“ des Projekts verloren, sodass eine Wiederherstellung unmöglich ist.